Das neue Wellnesshostel 3000 & Aua Grava in Laax

Luxuriös und ökologisch zugleich

PreviousNext


Ein Aufenthalt im neuen Wellnesshostel 3000 & Aua Grava in Laax geht einher mit Erleben, Geniessen und Gaumenfreuden. Inmitten einer wunderschönen Landschaft und umringt von Bergen mit über 3'000 Metern Höhe, entstand eine Oase, die sowohl die Sinne inspiriert, den Gaumen verführt als auch die Lust anregt, draussen an der frischen Luft Abenteuer zu erleben.

Die Entscheidung, das bestehende, sanierungsbedürftige Hallenbad Aua Grava in Laax zu erneuern, brachte alles ins Rollen. Die Gemeinde Laax und die Betreiber der Schweizer Jugendherbergen planten zusätzlich zu der Sanierung des Hallenbadgebäudes ein Wellnesshostel als Neubau und Ergänzung zum Hallenbad zu realisieren. Das konsequent nach ökologischen Vorgaben errichtete Wellnesshostel grenzt sich dabei markant vom Aua Grava und den anschliessenden Bauwerken ab.

Die verschiedenen Nutzungen der darunterliegenden Räume wie Hallenbad, Wellness, Fitness und Hostelzimmer sowie die Höhenlage von über 1000 Meter, waren bei diesem Bauvorhaben grosse Herausforderungen. Drei verschiedene Dächer, die teilweise Neigungen aufwiesen, mussten nach ökologischen Vorgaben abgedichtet werden. Die Bauherrschaft hat sich deshalb für einen Dachaufbau mit Produkten von Soprema entschieden.

Das Hallenbaddach

Auf die betonierte Dachunterlage wurde der Voranstrich  Aquadere aufgetragen, um eine zuverlässige Haftbrücke für die Verklebung der Elastomerbitumenbahnen zu erhalten. Anschliessend kam Sopravap EVA 35 flam zum Einsatz, eine hochwertige, schweissbare Elastomerbitumen-Dampfbremsbahn mit Aluminium-Verbundträger und Glasvlies. Auf einer Fläche von 895 m2 erfolgte die anschliessende Dachflächendämmung mit Soprema Puren PIR Alu 220mm Falz, einem Hochleistungsdämmstoff aus Polyurethan-Hartschaum mit beidseitiger Deckschicht aus Aluminium. Für die weiteren 120 m2 kam Soprema Puren PIR Alu 180mm Falz sowie Flapor Plus EPS W25 Gefälle zum Einsatz. Über der Isolation wurde als Zwischenlage eine Schicht Sopralen EGV 35 flam flam verlegt. Die Oberlage bildete die Elastomerbitumen-Schweissbahn Sopralen Jardin EP 5  ard flam wf. Je nachdem, welche Schutzschicht verwendet wird, kommt für den Schutz der Abdichtungen vor mechanischen Beschädigungen SOPRATEX RPP 800 zum Einsatz.

Der Dachaufbau Steildach 3. und 6. Obergeschoss

Die Dachunterlage bauseits war eine 3-Schichtplatte. Zur Überbrückung von Fugen und Entkoppelung der Abdichtung bei Untergründen aus Holzplatten wurde SOPRALEN DILATEX, ein selbstklebender Vliesstreifen, verwendet. Darauf kam als Dampfbremse die hochwertige Elastomerbitumenbahn Vapro Vap mit Aluminium-Verbundträger und Glasgewebe. Der Hochleistungsdämmstoff aus Polyurethan-Hartschaum novoPIR S wurde als Wärmedämmung eingesetzt. Über die Isolation kam als Zwischenlage eine Schicht Sopralen EGV 35 flam flam. Für die zweite Schicht der Abdichtung wurde die hochwertige Elastomerbitumen-Schweissbahn SOPRAGUM Flam HT-O Jardin S5 Schiefer verlegt. Die Dichtungsschicht besteht aus einer Kunststoffbahn FLAGON GEO P 120. Darüber liegt SOPRANATURE WSP 40 H, eine hochbelastbare Wasserspeicher- und Drainageplatte, die durch seine spezielle Form die dauerhafte Funktion und kontinuierliche Belüftung der Dachbegrünung sichert. Darüber wurde als Schutz- und Filtervlies SOPRATEX UKD eingesetzt und ein Substrat für die extensive Begrünung.

Nun, die Dächer sind dicht und es darf jetzt in die Welt des Geniessens eingetaucht werden. Das neue Schwimmbad, ein neuer, grosszügiger Wellnessbereich und ein modernes Fitnesscenter definieren das vielfältige Angebot des neuen Aua Grava. Das Wellnesshostel 3000 bietet nebst dem Zimmerangebot auch ein Restaurant, eine Bar und Lounge mit Blick über den Laaxersee.

Wir wollten von Renato Burgermeister von Soprema wissen, warum gerade diese Produkte die richtige Wahl für dieses anspruchsvolle Bauprojekt waren, und haben ihn zu einem Kurzinterview eingeladen.

Weshalb hat man sich für SOPREMA entschieden?

Das Dach eines Gebäudes ist der am meisten beanspruchte Teil. Die Höhenlage von über 1000 Meter über Meer mit teilweise grossen Temperaturschwankungen waren bei diesem Objekt eine besondere Herausforderung für die Planer und Verarbeiter. Durch unsere langjährige Erfahrung konnten wir eine optimale Planung unter Berücksichtigung der klimatischen Beanspruchung und die einwandfreie und nachhaltige Ausführung garantieren. Zur Abdichtung setzte man daher auf unser ökonomisch abgestimmtes System auf Basis von Elastomerbitumen-Bahnen.

Was war ausschlaggebend für die Produktwahl?

Um die geforderten hohen Anforderungen zu genügen, kam für die Ausführung nur ein High-end Produkt in Frage. Unsere PREMIUM-Class-Produkte sind aufgrund ihres grossen Plastizitätsbereichs selbst starken Temperaturwechseln gewachsen und stecken nicht nur Hitze problemlos weg, sondern auch Kälte. Zudem waren Nachhaltigkeit und Langlebigkeit weitere Kriterien für den Entscheid. Die PREMIUM-Class-Abdichtungen entsprechen genau diesen Anforderungen. Gewähren wir doch eine Nutzungsdauer von mindestens 50 Jahre.


Welche weiteren Vorteile bieten die verwendeten PREMIUM-Class-Produkte von Soprema?

Unsere PREMIUM-Class-Produkte zeichnen sich durch eine hervorragende Verarbeitungsqualität, sowie vielseitige und vorteilhafte Gebrauchseigenschaften aus. Sie sind beständig bei extrem hohen wie auch tiefen Temperaturen. Sie weisen ein Kältebiegungsverhalten von – 40 °C und eine Wärmestandfestigkeit bis +150 °C auf. Ausserdem bieten sie UV-Beständigkeit und sind schrumpffrei, dimensionsstabil sowie verlegefreundlich.


Der Hostel Neubau musste strenge ökologische Kriterien erfüllen. Wie wurde dies von Soprema gelöst?

Die Herstellung von ökologischen und gleichzeitig dauerhaft dichten Abdichtungssysteme, die leistungsfähig und gleichzeitig leicht und schnell zu verarbeiten sind, und die darüber hinaus den Ansprüchen der nachhaltigen Entwicklung gerecht werden, ist unser höchstes Ziel. Unsere PREMIUM-CLASS-Produkte sind für langfristig sichere Gründächer eine hervorragende Wahl auch in Bezug auf Nachhaltigkeit. Bei den hier verwendeten PREMIUM-CLASS-Produkten bleibt der Wurzelschutz dauerhaft in der Bitumenbahn und trägt mit ihrem einzigartig niedrigen Auswaschungswert von nahezu null, zum Schutz von Gebäuden und Ökosystem gleichermassen bei.

 

Dachfläche: 2200 m2
Bauherr: Gemeinde Laax, Bauamt
Architekt/Planer/Bauleitung: Spreiter + Partner AG, Flims Dorf
Verarbeiter: Tecton AG, Chur
Systemlieferant: Soprema AG, Spreitenbach