SICHERHEIT HAT BEI SOPREMA OBERSTE PRIORITÄT

Eine zentrale Voraussetzung für sicheres Arbeiten auf dem Dach ist die Wahl des richtigen Personensicherheitssystems.

Spreitenbach, 26.01.2021 – Das Arbeiten auf Dächern kann gefährlich sein. Eine kleine Unaufmerksamkeit und Stürze vom oder durch das Dach sind schnell geschehen.  Deshalb müssen Personen, die auf Dächern arbeiten, geschützt werden. Bei Tätigkeiten in gefährlichen Höhen – wie beispielsweise Arbeiten zur Instandhaltung eines Daches – ist die Verwendung des richtigen Personensicherheitssystems zwingend.

Gültige Normen, Empfehlungen, Bedingungen sowie Vorschriften regeln klar den Einsatz der Personensicherheitssysteme. Über die Verwendung einer persönlichen Schutzausrüstung (PSA) informieren unter anderem das Unfallversicherungsgesetz (UVG), das Arbeitsgesetz (ArG) und die Bauarbeitenverordnung (BauAV). Die Verantwortungsträger sind neben dem Benutzer, der jeweilige Objektplaner und der Hauseigentümer.



Schutzmassnahmen müssen bereits ab einer Sturzhöhe von 2,0 m getroffen werden. Welches Personensicherheissystem auf einem Dach zum Einsatz kommt, formulieren die drei Ausstattungsklassen, die sich nach der Wartungsintensität richten.
 

  • Ausstattungsklasse 1

Flachdächer mit geringem Wartungsintervall können mit Einzelanschlagpunkten und einem temporären Rückhaltesystem (Life Line) ausgestattet werden. Personen müssen jedoch in der Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) eingehend geschult sein.
 

  • Ausstattungsklasse 2

Es sind Anschlageinrichtungen mit horizontalen Führungen, wie zum Beispiel Schienen- oder Seilsicherungssysteme, als Personensicherung einzusetzen. Das Rückhalteseil hat eine fixe Länge von max. 2,0 m und kann nicht verlängert werden, womit ein Sturz vom Dachrand nicht möglich ist. Die Nutzung dieser Art von Personensicherheitssystemen ist nur durch Personen erlaubt, welche die Ausbildung PSAgA absolviert haben.
 

  • Ausstattungsklasse 3

Ein Seitenschutz am Dachrand, bei Verkehrswegen und Arbeitsplätzen ist eine permanente oder temporäre, technische Personensicherung vom Dach (Kollektivschutz). Die Personen auf der Dachfläche können sich frei bewegen und müssen nicht mit Auffanggurten und Seilsicherungen arbeiten. Dieses System ist bei häufigen Dachbegehungen, bei Installationen, die intensiv gewartet werden, wie auch im Bereich von nicht durchbruchsicheren Flächen einzuplanen.

SOPREMA steht nicht nur für herausragende Produkte im Bereich Abdichtungen, sondern bietet durch ihre langjährige Erfahrung und dem hohen Mass an Kompetenz, objektbezogene Personensicherheits-systeme für die Anforderungen aller drei Ausstattungsklassen.

  

Die bewährten Personensicherheitssysteme von SOPREMA

GREENLINE und RoofX: Seilsysteme mit Fixmontage

Diese Seilsysteme sind für mehrere Personen konzipiert und eignen sich je nach Produkt für Flachdächer und Fassaden sowie als Überkopfsystem. Es ermöglicht eine sichere Anschlagmöglichkeit mit uneingeschränkter Überfahrbarkeit der Zwischen- und Eckstützen mit Hilfe eines Seilgleiters an einem Edelstahlseil. 

DIASAFE BALLASTED: Seilsystem mit Auflastfixierung

DiaSafe Ballasted ist ein durch Auflastgewicht fixiertes System. Die beim Fall entstehende Zugkraft wird auf den Fangschlitten und den laminierten Sicherungsteppich übertragen. Dieses Personensicherheitssystem kann als Auffang- und Rückhaltesystem ausgeführt werden und gewährleistet eine hohe Bewegungsfreiheit und Flexibilität. 

BARRIAL und DIASAFE GUARD: Kollektivschutz

Die Schutzgeländer sind in fixer, selbsttragender und klappbarer Ausführung erhältlich, welche an die Gegebenheiten des Gebäudes und das Bauvorhaben abgestimmt werden können: So zum Beispiel als Sicherheitsgeländer an Maschinen oder Anlagen, als Personensicherheitssystem auf Flachdächern sowie zur Nachrüstung an Objekten ohne mechanische Befestigungsmöglichkeit.

Bilder, Dokumente und Videos finden Sie hier zum Download:

Weitere Informationen zu SOPREMA und dem umfangreichen Produktportfolio gibt es unter www.soprema.ch

Medienkontakt: 
SOPREMA AG
Snjezana Baschung
Projektleiterin Marketing-Kommunikation
Härdlistrasse 1-2
8957 Spreitenbach
Tel. +41 056 418.59.53
Fax +41 056 418.59.31
E-Mail: sbaschung@soprema.ch

mySoprema. Das neue Kundenportal.

  Jetzt Zugriff anfordern.