Neue Produkte und Prozesse schonen die Umwelt und sparen Energie

Neue Produkte und Prozesse schonen die Umwelt und sparen Energie


Die Soprema fühlt sich dem Schutz der Umwelt sowie der Sicherheit und Gesundheit ihrer Mitarbeiter in hohem Masse verpflichtet. Dieses Verantwortungsbewusstsein ist Teil der Unternehmenskultur und spielt bei Produktentwicklungen und Produktionsoptimierungen eine übergeordnete Rolle.

Herr Riedweg, zunächst eine grundsätzliche Frage: Bitumen ist einer der wichtigsten Rohstoffe bei der Herstellung Ihrer Produkte. Wie ist dieser Rohstoff mit Ihren Ansprüchenan Umweltfreundlichkeit zu vereinbaren?

Bitumen ist ein dauerhaftes, natürliches Dichtmaterial, das bereits in der Antike verwendet wurde. Es ist frei von schädlichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt und voll rezyklierbar. Da Bitumen in der Raffinerie bei der Herstellung von Benzin und Ölen anfällt, entsteht im Gegensatz zu anderen Dichtungsmaterialien kaum weiterer Rohstoff- und Energieverbrauch oder Abfall. Im normalen Gebrauch ist Bitumen völlig emissionsfrei, setzt keinerlei Gase oder Giftstoffe frei und ist im Gegensatz zu Teer auch nicht krebserregend.Neuste Untersuchungen, durchgeführt vom Fraunhofer Institut in Hannover zeigen, dass auch die beim Einbau entstehenden Dämpfe zu keiner gesundheitlichen und umweltgefährdenden Emission führen.

Welche konkreten Projekte hat die Soprema im Bereich des Umweltschutzes?

Das Erarbeiten von umweltfreundlichen Produkten hat bei der Soprema oberste Priorität. Gerade konnte der neue Voranstrich Aquadere lanciert werden, welcher gänzlich ohne Lösungsmittel auskommt. Weiterhin wurde eine neue Generation von Produkten vor allem in Bezug auf Optimierung des Energieverbrauches beim Einbau konzipiert. Sogenannte Schnellschweissbahnen benötigen nur einen Bruchteil der Energie im Vergleich zum Einbau von herkömmlichen Produkten. In die gleiche Richtung geht auch die Weiterentwicklung von Selbstklebebahnen, in der wir ebenfalls Potenziale zur beträchtlichen Senkung des Zeit- und Energieaufwandes sehen.

Zum Thema Beständigkeit: Wie lange hält eine Bitumenbahn?

Eine korrekt gewartete Bahn hält mindestens dreissig Jahre. Bestes Beispiel für die lange Funktionstüchtigkeit von bituminösen Abdichtungen ist der Eisenbahnviadukt von Langwies, der 1912 gebaut wurde und dessen Originalabdichtung immer noch hält.

Welche Umweltvorteile bieten Dachbegrünungen?

Unser System Sopranature auf dem Flachdach ermöglicht eine dauerhafte Pflanzendecke für ein Biotop mitten in der Stadt. Hier findet eine vielfältige Vegetation ihren Lebensraum. Die Pflanzen ziehen Insekten an, die wiederum Vögel anziehen. Die Bepflanzung nimmt Staub auf, befeuchtet die Luft und senkt im Sommer die Aussen- und Innentemperatur, im Winter hält sie die Wärme im Haus. Die Klimaregulierung spart Energie, darum werden Dachbegrünungen von vielen Umweltprogrammen subventioniert.

Wie wird die ökologische Produktion kontrolliert?

Bereits vor neun Jahren ist Soprema mit dem Produktionsstandort Spreitenbach als erster Dachbahnenproduzent der Welt nach ISO-Norm 14001 zertifiziert worden. Unser Umweltmanagementsystem beinhaltet jedes Jahr mehrere Audits von unabhängigen Prüfinstituten.

Seit 1998 haben wir über 5 Mio. Franken investiert, um Luftemissionen, Abwasser und Abfall zu verringern. Im Gegenzug sparen wir nun jedes Jahr rund eine halbe Mio. an Energie- und Rohstoffkosten ein.

Seit 1998 haben wir über 5 Mio. Franken investiert, um Luftemissionen, Abwasser und Abfall zu verringern.