Aarberggasse

Previous Next



Die Sanierung einer nicht alltäglichen Dachkonstruktion an der Aarberggasse in Bern zeigt die bedeutenden Vorteile von Flüssigkunststoffen bei der Abdichtung stark profilierter Dachflächen.

In der aus Betonträgern und -pfetten sowie Glasbaustein-Elementen aufgebauten Dachkonstruktion ergaben sich im Laufe der Zeit Undichtheiten im Auflagerbereich der rund 2 m x 1 m messenden, mit Kittfugen gefassten Glaselemente. Wegen der stark profilierten Dachoberfläche mit ihren schmalen, streifenförmigen Abdichtungsflächen und Anschlusszonen erwies sich die Abdichtung mit einem Flüssigkunststoff-System als wirtschaftlichste Lösung zur Sanierung. Auf dem bestehenden Untergrund (PU-Beschichtung) wurden vorerst Haftversuche mit dem evaluierten ALSAN RS System durchgeführt.
Der Systemeinbau geschah schliesslich wie folgt:

Untergrundvorbereitung: Zuerst wurde auf den Betonrandflächen
der Glasbausteine die Zementhaut maschinell entfernt und dort eine
Grundierung (Primer ALSAN RS 276) aufgebracht. PU-beschichteter
Untergrund wurde mit Reiniger gereinigt und so entfettet.
   
Neubeschichtung: Nach dem Ausreagieren des Primers – nach
ca. 30 Minuten – erfolgte das Auftragen der Abdichtungsschicht,
bestehend aus ALSAN RS 230 thix mit Vlieseinlage (Vlieseinbettung
«nass in nass» überdeckt, Verbrauch ca. 2.5 kg/m²,
Schichtdicke 2 mm)

Rund 230 m² ALSAN-Beschichtung wurden insgesamt aufgebracht. Auf diese Weise konnte das Dach innerhalb nur einer Woche komplett saniert werden.