Produktneuheiten für Ingenieurbauten - REKU Z71

Ultra-niedrigviskoses PMMA-Harz für das Verfüllen von Rissen und Poren und das Erstellen einer PMMA-Versiegelung auf Brücken und Parkdecks.

Beton ist nicht einfach Beton und kann unter Umständen den Abdichter vor schwierige Aufgaben stellen. So sind z.B. Strukturschäden durch das Kugelstrahlen, hoher Luftporengehalt usw. durch eine visuelle Kontrolle nicht ersichtlich. Auch sind Poren im Beton, die oben praktisch geschlossen sind und sich unterhalb der Betonoberfläche aufweiten (Sackporen), nur durch ein geschultes Auge oder bei entsprechender Aufmerksamkeit ersichtlich. (Bild 1)

Diese verborgenen Poren, ein hoher Luftporengehalt oder aber auch Strukturschäden sind es, die beim Einbau einer Versiegelung zu kleinen Kanülen oder zu einem ungenügenden Verbund führen. Mögliche Folgen sind dann; Blasen, Hohlräume und Verbundstörungen in der Schichtgrenze zur PBD oder im Gussasphalt. Diese sogenannten Blasenkeime und Hohlräume sind es, die am Anfang von wachsenden  Blasen im Fahrbahnbelag und im schlimmsten Falle zu Wasserinfiltrationen bis auf den Beton stehen. Wirksam verhindert werden kann dies nur, wenn es gelingt, auch die verborgenen Poren und Risse zu verfüllen und zu verfestigen und einen geschlossenen Siegel zu erstellen.

Der ultra-niedrigviskose REKU Z71 ist die Lösung
Durch die Imprägnierung und die Verfüllung der Kapillaren und Poren mit dem ultra-niedrigviskosen REKU Z71 (Ergänzungsprodukt zu Reku- Siegel) werden die durch das Kugelstrahlen verursachten Mikroschäden verfestigt und die verborgenen Poren verfüllt. Durch seine niedrige Oberflächenspannung hat REKU Z71 ein sehr gutes Benetzungs- und Eindringungsvermögen. Im Vergleich zu einem Epoxidharz ist die Viskosität um ein Vielfaches niedriger und mit der richtigen Verlegetechnik können auch kleinste Sackporen mit Harz verfüllt werden. Bei Bild«Betonplatte mit REKU-Siegel» ist es sehr schön zu erkennen, wie tief der REKU Z71 in den Beton eindringt. Falls die Rauigkeit und Ebenheit den Anforderungen der Norm entspricht, ist der aufgetragene REKU Z71 zugleich auch die erste Schicht der Versiegelung, wie auf dem Bild 2 zu erkennen ist. Angaben zur Ausführung sind dem Datenblatt zu entnehmen. Vorteile bei der Erstellung einer Versiegelung mit REKU Z71 und REKU-Siegel* auf Brücken und Parkdecks sind:
- Verfüllen aller Poren und Lunkern (keine Blasenkeime)
- Sehr gute Eindringung in Haarrisse und Verfestigung von Strukturschäden
- Sehr hohes Benetzungsvermögen
- Schnelle Trocknungszeit
Gerne zeigen wir Ihnen mehr über unsere Systeme für die Versiegelung und Abdichtung von Brückenplatten. Für Information zur Anwendung und weitere Details nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.