Universität Zürich-Irchel

Im Frühjahr 2005 schrieb das Hochbauamt des Kantons Zürich einen Wettbewerb für die Flachdachsanierung des Universitätsgebäudes in Irchel aus. Das Architekturbüro Burckhardt + Partner AG erhielt den Zuschlag und zog im Herbst die Soprema als technischen Berater für die Erstellung des Flachdach-Leistungsbeschriebes bei. Soprema legt grossen Wert auf die korrekte Anwendung von Produkten und Systemen. Dazu unterstützt das Unternehmen Planer sowie Verarbeiter mit Dienstleistungen wie objektbezogene Beratung, beispielsweise die Devisierungen von Flachdach- und Spenglerarbeiten. Die Verarbeiter werden gründlich geschult, der Produkteinbau vor Ort wird begleitet. Das Hochbauamt schrieb eine Wärmedämmung aus Schaumglas in Heissbitumen eingeschwemmt vor. Als Dachhaut entschied man sich für hochwertige Elastomerbitumenbahnen, die vollflächig auf die Wärmedämmung geklebt bzw. geschweisst werden.

Erste Etappe der Flachdachsanierung
Im Frühjahr 2005 schrieb das Hochbauamt des Kantons Zürich einen Wettbewerb für die Flachdachsanierung des Universitätsgebäudes in Irchel aus. Das Architekturbüro Burckhardt + Partner AG erhielt den Zuschlag und zog im Herbst die Soprema als technischen Berater für die Erstellung des Flachdach-Leistungsbeschriebes bei. Soprema legt grossen Wert auf die korrekte Anwendung von Produkten und Systemen. Dazu unterstützt das Unternehmen Planer sowie Verarbeiter mit Dienstleistungen wie objektbezogene Beratung, beispielsweise die Devisierungen von Flachdach- und Spenglerarbeiten. Die Verarbeiter werden gründlich geschult, der Produkteinbau vor Ort wird begleitet. Das Hochbauamt schrieb eine Wärmedämmung aus Schaumglas in Heissbitumen eingeschwemmt vor. Als Dachhaut entschied man sich für hochwertige Elastomerbitumenbahnen, die vollflächig auf die Wärmedämmung geklebt bzw. geschweisst werden.

Sanierungskonzept
Burckhardt + Partner AG wollte bei den zu sanierenden Flächen einen einheitlichen, unterhaltsarmen Dachaufbau mit zeitgerechten Dämmwerten. Zur Abdichtung dieser Dachflächen entschied man sich für das bewährte Abdichtungssystem der Soprema AG. Die bestehenden Winkelbleche und CNS-Fassadenanschlüsse konnten erhalten werden, Schadstellen und ilatationen wurden repariert. Bereits sanierte Teilflächen wurden in das gleiche System integriert und zusätzlich mit einer neuen Elastomerbitumenbahn abgedichtet.

Abbruch

  • Schutzschicht (Rundkies) entfernen und entsorgen
  • Nutzschicht (Zementplattenbeläge) entfernen und zwischenlagern
  • Abbruch des alten Dachaufbaus bis und mit Dampfbremse
  • Teilabbruch der Spenglerarbeit

Neuer Dachaufbau

  • Voranstrich Elastocol 500
  • Dampfbremse Sopravap EVA 35 flam vollflächig aufgeschweisst
  • Wärmedämmung Foamglas T4 160 mm vollflächig eingegossen
  • Dachhaut 2-lagig, 1. Lage Sopralen EGV 3 Plus vollflächig aufgeklebt, 2. Lage Sopralen EP 5 WF flam vollflächig aufgeschweisst
  • Schutzlagen, Sopravlies PP 600 g/m2 oder Gummischrotmatte 6 mm
  • Schutz- und Nutzschichten, gewaschenes Rundkies 16/32 mm, mineralisches Substrat 80 mm, bestehende und teilweise neue Betonplatten 600x600 mm
Bauherrschaft
Baudirektion Kanton Zürich,
Abteilung Liegenschaften
Architekt
Burckhardt + Partner AG, Zürich
Flachdachausführung
SADA AG, Zürich
Systemlieferant
Soprema AG, Spreitenbach
Dachflächen
10 500 m2
Foamglas
1 300 m3
Elastomerbitumenbahnen
20 000 m2
Aufbordungen
250-750 mm 2 500 ml
Blechanschlüsse
1 600 ml
Fugenbänder
300 ml