Im Trend: Dachbegrünungen

In den letzten Jahren hat sich in der Schweiz extensive Begrünung von Flachdächern erfreulicherweise etabliert. In vielen Städten und Gemeinden ist es bereits eine Vorgabe in den Baugesetzen, dass bei Flachdach-Neubauten die Dachfläche begrünt sein muss. Ein grosser Erfolg bezüglich Sensibilisierung von Bauherren, ausführenden Unternehmen und Behörden. Im Laufe der nächsten 20 Jahre dürfte sich die extensive Dachbegrünung wohl weiter ausbreiten und das traditionelle Kiesdach mehr und mehr verdrängen.

 

Leider muss heute festgestellt werden, dass viele extensiv begrünte Dachflächen kaum als «grün» bezeichnet werden können. Oft findet sich nur ein minimaler Bewuchs mit Moos und Sedumarten, ergänzt mit wenigen robusten Kräuterarten. Der Boom der letzten Jahre ergab vor allem quantitativ, hinsichtlich Quadratmeterzahlen der begrünten Flächen bedeutende Fortschritte, nicht jedoch hinsichtlich Qualität. 

Wie kann die Qualität gesichert werden? Am meisten Erfolg versprechend dürften eingeforderte Mindestschichtstärken sein, die in Abhängigkeit der Niederschlagsregion definiert werden. Die Qualitäts-Richtlinien sind als Empfehlung in der schweizerischen Fachvereinigung Gebäudebegrünung SFG und der neuen Norm SIA 271 definiert

Mit diesen Massnahmen soll die Qualität in den nächsten 5 Jahren verstärkt ins Bewusstsein von Bauherren, Behörden und ausführenden Unternehmen gelangen.

Planer und Architekten müssen sich nach den ersten Boomjahren einerseits an das Bild von begrünten Dächern gewöhnen. Auf der anderen Seite müssen Behörden erkennen, dass mit einer minimalen Begrünung auch ihr Ziel verfehlt wird. Die Funktion

und ökologischen Wirkungen von Dachbegrünungen wie Wasserrückhaltung und Entlastung der Siedlungsentwässerung, Förderung der Langlebigkeit der Dachabdichtung, Energieeinsparung, kühlende Wirkung sowie Ersatzhabitat für Flora und Fauna sind mit dünnen Substratschichten minimal. Mit nur geringfügig höheren Substratschichten von 2-3 cm – damit auf dem Dach in der Regel etwa 10 cm Schichtstärke vorhanden ist – kann die extensive Dachbegrünung einen deutlichen Mehrwert zum Kiesdach generieren. Die Anforderungen an den Systemaufbau variieren je nach Dachsituation und Begrünungsziel. Mit den Sopranature Systemaufbauten lässt sich die ganze Bandbreite von besonders wirtschaftlichen Aufbauten bis hin zu sehr anspruchsvollen Begrünungen realisieren. Sonderlösungen wie z.B. die Begrünung von gefällelosen oder stark geneigten Dächern sind mit dem Sopranature System einfach und sicher auszuführen..