Aarberggasse

Die Sanierung einer nicht alltäglichen Dachkonstruktion an der Aarberggasse in Bern zeigt die bedeutenden Vorteile von Flüssigkunststoffen bei der Abdichtung stark profilierter Dachflächen.

In der aus Betonträgern und -pfetten sowie Glasbaustein-Elementen aufgebauten Dachkonstruktion ergaben sich im Laufe der Zeit Undichtheiten im Auflagerbereich der rund 2 m x 1 m messenden, mit Kittfugen gefassten Glaselemente. Wegen der stark profilierten Dachoberfläche mit ihren schmalen, streifenförmigen Abdichtungsflächen und Anschlusszonen erwies sich die Abdichtung mit einem Flüssigkunststoff-System als wirtschaftlichste Lösung zur Sanierung.
Auf dem bestehenden Untergrund (PU-Beschichtung) wurden vorerst Haftversuche mit dem evaluierten ALSAN RS System durchgeführt.
Der Systemeinbau geschah schliesslich wie folgt:

Untergrundvorbereitung: Zuerst wurde auf den Betonrandflächen
der Glasbausteine die Zementhaut maschinell entfernt und dort eine
Grundierung (Primer ALSAN RS 276) aufgebracht. PU-beschichteter
Untergrund wurde mit Reiniger gereinigt und so entfettet.
    
Neubeschichtung: Nach dem Ausreagieren des Primers – nach
ca. 30 Minuten – erfolgte das Auftragen der Abdichtungsschicht,
bestehend aus ALSAN RS 230 thix mit Vlieseinlage (Vlieseinbettung
«nass in nass» überdeckt, Verbrauch ca. 2.5 kg/m²,
Schichtdicke 2 mm)

Rund 230 m² ALSAN-Beschichtung wurden insgesamt aufgebracht. Auf diese Weise konnte das Dach innerhalb nur einer Woche komplett saniert werden.