Primarschulhaus, Eschen

Objekt
Primarschulhaus, Eschen
Baujahr
2008
Fläche
3500m2
Bauherr
Gemeinde Eschen (FL)
Architekt/Planer
Gähler Architekten AG HBK/BSA/SIA, St. Gallen
Downloads
Referenzbericht

Nachhaltiges PIR-Verbunddach
PIR-Verbunddachsysteme eigenen sich zur nachhaltigen Abdichtung von Dachflächen ideal. Dies zeigt auch
der Systemeinbau auf den Flach- und Pultdächern des neuen Primarschulhauses in Eschen (FL).

Sicher und wirtschaftlich
Das Verbunddach – ein kompakter, windfest konzipierter Warmdachaufbau, in dem die Aufbaukomponenten Dampfbremse, Wärmedämmung und Dichtungsbahn vollflächig verklebt sind - hat sich bewährt und dank seiner Nichtunterläufigkeit durchgesetzt. Was das Dämmmaterial anbelangt, wird in Verbundsystemen vermehrt auch PIR (FCKW- und HFCKW-freier Polyurethan-Hartschaum) eingesetzt. Das Material ist leicht (30 bis 40 kg/m³), druckfest und zeichnet sich durch einen effizienten Dämmwert aus. Bei nur 140 mm Dämmstärke resultiert mit einer Sopratherm Dämmplatte beispielsweise ein u-Wert von 0.17 W/m² •K. Hochdruckfest konzipierte Platten ermöglichen zudem sehr hohe Belastungen. Ein PIR-gedämmter Verbundaufbau ist - verglichen mit konventionellen Verbunddächern - bis 50 Prozent günstiger realisierbar.

Auch als Gefälledach einbaubar
Soprema bietet PIR-Dämmplatten auch als keilförmige Gefälleplatten an. Der Einbau solcher Platten ermöglicht eine rasche und sicher Entwässerung der Dachflächen. Spezielle Gefällsüberzüge können so entfallen. Die Herstellung der Platten basiert jeweils auf Architektenplänen (Dachgeometrie) oder bei Sanierungen auf örtlichem Ausmass. Zum plangemässen Einbau wird jede Platte werkseits mit ihrem Positionscode gekennzeichnet und ein Positionsplan sowie Stücklisten mitgeliefert.

Beispiel Anwendung beim Schulhausbau in Eschen
Der an einem Hang liegende, mehrgliedrige Neubau weist 10,5° geneigte Pultdachflächen sowie befahrbare Flachdachbereiche auf. Das auf insgesamt 3500 m² Dachfläche eingebaute Soprema-Verbunddachsystem weist
folgende Komponenten auf:
  • Voranstrich auf Betondecke (Elastocol 500)
  • Dampfbremse vollflächig aufgeschweisst (EVA 35 flam) Sopratherm PIR-Dämmplatte, mit Heissbitumen verklebt (Pultdachbereiche: Dämmstärke 140 mm; befahrbare Flächen: Typ RG 80 Gefälleplatten, Dämmstärke 50 bis 210 mm, belastbar bis 670 kPa/m2, bzw. 67 t/m2)
  • Zwei Lagen Sopralen Elastomerbitumenbahnen (EGV 3 Plus mit Heissbitumen aufgeklebt; EP 5 flam WF aufgeschweisst)
Der Voranstrich ermöglichte eine erhöhte Haftung der Dampfbremse auf dem Massiv-Untergrund. Auf den Pultdachflächen wurde eine extensive Dachbegrünung - bestehend aus PP-Trennvlies, Sopranature Wasserspeicherplatte (40 mm) sowie 80 mm mineralischem Substrat - aufgebracht. Die Speicherplatte garantiert neben einem Wasservorrat für die Vegetati onsschicht auch die rutschsichere Lage des Substrates auf den geneigten Dachflächen. Der Abdichtungsaufbau befahrbarer Flachdachbereiche wurde als Gefälledach konzipiert und mit einem Heissmischbelag versehen. Der Bezug des Neubaus erfolgte im Juli 2008.
« Zurück