Camion Transport, Rothenburg

Objekt
Logistik Center Camion Transport, Rothenburg
Bauteil
Schwach geneigtes Sheddach
Fläche
8200 m²
Bauherr
Camion Transport AG, Wil SG
Ausführung
Tecton-Atisol AG, Emmenbrücke
Zeitraum
April bis Oktober 2012
Lieferant
Soprema AG, Spreitenbach
Produkte
Sopravap, Sopralen, Sopratherm
Download
Referenzbericht

Dachsanierung unter Vollbetrieb

Innert sechs Monaten wurde das grosse Dach des Hochregallagers in Rothenburg LU total sa­niert – ohne dass der Güterumschlag stoppen musste. Möglich war dies nicht zuletzt dank den schnell verarbeitbaren Materialien von Soprema.

Die Camion Transport AG ist einer der grossen Player im Spe­ditionsgeschäft. Dreh- und Angelpunkt des Unternehmens sind 14 Logistik- Center in der ganzen Schweiz. Eines davon steht im luzernischen Rothenburg. Die Gebäudehülle des dortigen Hochregallagers genügte schon länger nicht mehr den heutigen Anforderungen: Aufgrund der nur 20 mm dicken Isolation war es im Gebäude im Sommer sehr heiss und im Winter musste über­mässig geheizt werden. Das Unternehmen beschloss deshalb, das Dach komplett zu erneuern.

Keine einfache Aufgabe für die Tecton Atisol AG, die den Auftrag erhielt. Einerseits durfte das neue Dach nicht zu schwer werden, weshalb man sich für ein Nacktdach entschied. Andererseits musste das Lager auch während den Bauarbeiten in Betrieb bleiben. Deshalb entschloss man sich für ein schrittweises Vor­gehen: Das alte Dach wurde jeweils ein Stück weit abgebaut und sofort durch die neue Haut ersetzt. War Regen angesagt, muss­ten die Arbeiten stoppen, denn Wasser hätte grosse Schäden am Lagergut verursacht. Da im Gebäudeinnern kein Schutzge­rüst aufgestellt werden konnte, montierte man als Absturzsiche­rung und als Schutz vor herabfallenden Teilen ein Netz.

Zusätzliche Schraubsicherung

Nach der Demontage des alten Dachaufbaus schraubten die Arbeiter zuerst Profilbleche auf die Stahlträger und befestigten darauf eine Dampfbremse vom Typ Sopravap Stick Alu ts Duo- Rand. Damit war das Dach provisorisch dicht. Die Platten für die 140 Millimeter dicke Dämmschicht lieferte ein Lastwagen mit Open-Top-Vorrichtung.

So konnte ein Kran die bereits mit Gurten versehenen Paletten direkt aufs Dach hieven. Über der Isolation wurde als Zwischen­lage eine Schicht Sopralen EGV 35 flam flam aufgebracht. Um später den Sogkräften durch den Wind Stand halten zu können, wurde die Zwischenlage mech. befestigt. Als Oberlage wurde schliesslich eine Schicht Sopralen EP5 Premier ard aufgebracht. Im Rahmen der Arbeiten erhielt das Dach auch neue Oblichter. Die dafür nötigen Aufbordungen wurden mit Flüssigkunststoff dicht angeschlossen. Der Aufwand für die Dacherneuerung hat sich gelohnt: Selbst an heissen Sommertagen ist das Klima nun an­genehm und im kommenden Winter wird die Heizungsrechnung massiv tiefer ausfallen.

« Zurück