«Soprema Academy» - Neue Schulungsräume für die Bedürfnisse der Zukunft

Seit jeher investiert Soprema in die Mitarbeiter-Ausbildung ihrer Partner.
Ab Oktober 2015 finden diese Kurse in den neuen Schulungsräumen der «Soprema Academy» in Spreitenbach statt. Zur Förderung von Kompetenzen setzt SOPREMA nicht nur auf Aus- und Weiterbildung, sondern optimiert laufend den Service und das Niveau der angebotenen Dienstleistungen. Damit positioniert sich SOPREMA als wichtiger Partner für eine effiziente  und nachhaltige Wissensvermittlung.

«Soprema Academy»- das SOPREMA-Schulungszentrum
Das im Jahr 1999 in Spreitenbach gegründete Schulungszentrum wurde 2015 vollständig
renoviert und umgebaut, um noch effizientere Schulungen und das Wohlbefinden aller Teilnehmenden zu gewährleisten. Auf einer Grundfläche von über 200m2 befinden sich unterschiedliche Werkstätten mit verschiedenen Arbeitsstationen. Unser Seminarraum „Mammouth“ mit 50 Plätzen, zwei Praxisräume und acht qualifizierte Ausbilder runden das Angebot ab. Das SOPREMA-Schulungszentrum bietet Schulungen in zweierlei Bereichen an: technische Schulungen, in denen die Anwendung der Abdichtungssysteme trainiert wird, und Veranstaltungen zur Arbeitssicherheit am Bau.

Renato Burgemeister erklärt in einem Interview, weshalb dieser Zusatzservice von grosser Bedeutung ist.

Weshalb war der Ausbau und die Vergrösserung der Schulungslokalitäten des Soprema Ausbildungszentrums notwendig?

Renato Burgermeister (RB): Die Nachfrage, sich in diesen Themen weiterzubilden, ist sehr gross. Seit Jahren verzeichnen wir ein enormes Wachstum. Mit rund 150 Kursteilnehmern starteten wir vor 16 Jahren unser Schulungsangebot. Heute bilden wir über 700 Personen pro Jahr in den Bereichen Bituminöse Systeme, Kunststoffdichtungsbahnen, Flüssigkunststoff und Absturzsicherungen aus.

Warum bietet Soprema Schulungen an?

RB: Soprema steht für Qualität von der Herstellung über die Verarbeitung bis zur Ausführung und Anwendung vor Ort. Neben hochwertigen Produkten spielt die korrekte Ausführung eine entscheidende Rolle bei der Realisierung einer funktionstüchtigen und langlebigen Abdichtung. Aus diesem Grund unterstützen wir unsere Kunden mit regelmässigen Praxisschulungen.

Zu welchen Themen kann sich der Teilnehmer weiterbilden und an wen richtet sich das Angebot?

RB: In allen Bereichen unseres Produktesortimentes, dies sind hauptsächlich:

  • Bituminöse Systeme
  • Systeme mit Kunststoffdichtungsbahnen
  • Flüssigkunststoff Alsan
  • Planung und Montage von Absturzsicherungen
  • Normen, Anwendungen und Detailplanungen

Das Schulungsangebot richtet sich an unsere Kunden, Partner, insbesondere an Planer, Architekten und diejenigen, die die Produkte auf der Baustelle verarbeiten und verlegen.

Abdichtungslösungen auf Flüssigkunststoffbasis kommen immer mehr zur Anwendung. Worauf muss bei der Verarbeitung geachtet werden und was wird in den Kursen zusätzlich vermittelt?

RB: Die Bestimmungen und Normen im Bezug auf Flüssigkunststoff sind oft komplex. Wir haben dafür einfach zu verarbeitende Produkte und Systeme entwickelt und am Markt platziert. Diese Anwendungen werden in unseren Schulungen vermittelt und geben den Verarbeitern und damit der Unternehmung, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Wir vermitteln Wissen, das Gebäude schützt und viele Jahre im Wert erhalten. 

Sicherheit am Arbeitsplatz und auf dem Bau ist ein weiteres Thema. Wie wird der Kursteilnehmer dazu sensibilisiert, das Gelernte auch anzuwenden?

RB: Die Sicherheitsvorschriften der SUVA werden auch am Kurs strengstens eingehalten und die Kursteilnehmer immer wieder darauf Aufmerksam gemacht. Beim separaten Kurs «Absturzsicherungen und Vorschriften» lernen die Kursbesucher die Bedeutung dieses wichtigen Themas sowie das richtige Verhalten am Bau kennen. Dabei lösen die Teilnehmenden die ihnen gestellten Planungs- und Montageaufgaben.